Eilat: Damen im geschlagenen Feld

Bei keinen leichten Bedingungen und über 35 Grad Celsius starteten um 13:00 Uhr unserer Zeit zuerst die Juniorinnen bei den Europameisterschaften in Eilat (Israel). Alina Hambrusch kam auf Rang 24 (1:05:26 Stunden). Theresa Moser belegte dabei Rang 37 (01:09:13 Stunden).

Der Sieg ging in 01:02:47 Stunden an die Britin Georgia Taylor-Brown.

Im Damenbewerb, welcher um 16:00 Uhr gestartet wurde waren mit Lisa Perterer und Lydia Waldmüller ebenfalls zwei Österreicherinnen am Start. Beide hatten berechtigte Hoffnungen, sich in den Top 10 zu platzieren und wertvolle Olympiapunkte zu sammeln. Lisa Perterer (02:13:43 Stunden() kam auf Rang 17 ins Ziel. Für Lydia Waldmüller lief es noch schlechter. Die Wienerin musste auf der Laufstrecke den Bewerb, und wohl auch die letzte Chance für eine Qualifikation zu den Olympischen Spielen in London aufgeben.

Perterer hatte bereits nach dem Schwimmen (etwa eine Minute) und nach dem Rad fahren (etwa 4 Minuten) grossen Rückstand auf die Spitze. Dieser Rückstand verhinderte auch eine bessere Platzierung – die Laufleistung von Perterer in Eilat war erneut großartig.

Der Sieg ging zum bereits vierten mal an die Schweizerin Nicola Spirig (02:07:11 Stunden). Dahinter folgte Ainhoa Murua aus Spanien (02:07:20 Stunden) und der Französin Emmie Charayron (02:07:56 Stunden). Insgesamt kamen 30 Athletinnen über die Ziellinie.

[Weitere Details folgen in Kürze]

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X