Triathlon Szene Österreich

Wutti gewinnt sensationell IRONMAN 70.3 Norway

Die gebürtige Wolfsbergerin benötigte für 1,9 Kilometer Schwimmen, 90,1 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen exakt 4:15:32 Stunden und verwies die Britin Susie Cheetham mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf Platz 2. Den dritten Platz holte sich die Tschechin Radka Vodickova mit einer Zeit von 4:21:38.

Ich habe relativ schnell gemerkt, dass ich mir am Rad schwer tue. Deshalb habe ich mich zurückgenommen und für das Laufen geschont. Meine Laufform war ja schon in Klagenfurt gut. Der Kurs in Haugesund ist sehr abwechslungsreich und macht wirklich Spaß, der Sieg nur eine Woche nach Klagenfurt ist unglaublich. Jetzt brauche ich einmal Urlaub“, sagte Wutti nach dem Rennen.

Für die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft in Zell am See-Kaprun ist Wutti trotz ihres Doppel-Sieges allerdings noch nicht qualifiziert. Nur die ersten 35 Damen der IRONMAN 70.3 Pro Ranking-Rangliste sind eingeladen. “Ich konnte durch meine Verletzungen ja erst zwei Rennen bestreiten und muss hoffen, dass andere absagen.

IRONMAN 70.3 Haugesund, Norway – PRO WOMEN
 

Wutti, Eva

AUT

00:26:58

02:26:04

01:19:29

04:15:32

Cheetham, Susie

GBR

00:27:06

02:25:36

01:22:51

04:18:53

Vodickova, Radka

CZE

00:24:40

02:28:39

01:25:19

04:21:38

Lundström, Åsa

SWE

00:29:23

02:23:38

01:26:08

04:22:10

Moe, Mette

NOR

00:25:43

02:27:59

01:25:31

04:22:37

 

Tags: ,

Weiterführende Beiträge

Gmunden Triathlon erstmalig mit Team-Sprint Bewerb
Reitmayr bei IRONMAN 70.3 Haugesund auf dem Podest
Menü
X
X
X