Start Triathlon Szene Triathlon Szene Österreich Weiss gewinnt Mostiman und spendet Antrittsgeld

Weiss gewinnt Mostiman und spendet Antrittsgeld

Gaudiman und Mostiman – das Mostviertel lud zu einem Triathlon-Highlight in Niederösterreich. Der größte Bewerb der Region lockte hunderte Athleten an den Donau-Altarm bei Wallsee. Zum zehnjährigen Jubiläum holten die Veranstalter mit Michael Weiss auch Österreichs besten Langdistanz-Athleten.

30 Grad zeigte das Thermometer, der Donau Altarm hatte eine Stunde vor dem Start knapp über 21 Grad Wassertemperatur. Das Schwimmen mit Neoprenanzug war somit erlaubt. Zweimal galt es eine 750 Meter Runde zu bewältigen. Nach der ersten Runde wartete ein spektakulärer Sprung vom selbstgebauten Steg auf die Athleten. Schnellster Schwimmer des Tages über die Olympische Distanz war Alexander Gräf mit einer Zeit von 19:13 Minuten. Michael Weiss folgte mit Respektabstand nach 21:30 Minuten.

Auf der anspruchsvollen Radstrecke mit zwei giften Anstiegen pro Runde übernahm Weiss allerdings früh die Führung und fuhr mit 55:55 Minuten die schnellste Radzeit. Diese Führung gab der Gumpoldskirchner, der jeden Moment seinen ersten Nachwuchs erwartet, bis ins Ziel nicht mehr ab. Nach 35:20 Minuten für die knapp 10 Kilometer lange Laufstrecke mit Schotterpassagen und einem kurzen Anstieg lief Weiss als Sieger der zehnjährigen Jubiläumsausgabe des Mostiman über die Finishline. Rang zwei ging mit fünf Minuten Rückstand an Massimo Köstl-Lenz vor seinem Teamkollegen Sebastian Aschenbrenner.

Für Alexander Gräf, der auf dem Rad und beim Laufen mit Problemen zu kämpfen hatte, zählte an diesem Tag nur das Finish. Er nahm sich auf der dreimal zu laufenden Laufstrecke Zeit um das Mostiman Finishline Team anzufeuern und gewann zahlreiche Herzen der Athleten.

Bei den Damen feierte Simone Kumhofer einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Hinter Kumhofer kämpften Carolina Sandhofer und Marisa Leiter um Rang zwei. Beide Damen stiegen zeitgleich aus dem Wasser. Mit dem schnelleren Wechsel setzte sich Marisa Leitner auf Rang zwei, ehe sie von Sandhofer auf der Radstrecke wieder eingeholt wurde. Fairplay der beiden Damen auch auf den anspruchsvollen 40 Kilometern. Nachdem Sandhofer ihre Trinkflasche nach 10 Kilometer verloren hatte, gab Leitner ihrer Konkurrentin ihre Trinkflasche. Die Entscheidung um Rang 2 fiel im abschließenden Lauf, bei welchem sich Sandhofer durchsetzen konnte und als zweite Damen über die Ziellinie lief. Rang drei ging an Marisa Leitner.

Eine großartige Geste zeigte auch Michael Weiss bei der abendlichen Siegerehrung. Er spendete sein Antrittsgeld in der Höhe von 500 Euro für den Nachwuchs der RATS Amstetten und übergab den Scheck an Organisator Bernhard Keller.

Vor bereits zehn Jahren schrieben wir auf trinews.at, dass es sich beim Mostiman um eine Kultveranstaltung handelt. Diese Vorschusslorbeeren erfüllte der Mostiman und die Veranstalter blicken auf weitere zehn Jahre nach vorne. Perfekte und familiäre Organisation gepaart mit der Liebe für das Detail sind die Erfolgsfaktoren des Mostiman. Vor allem das Finisherbuffet überzeugte nicht nur die schnellsten Athleten. Neben pikanten Brötchen und jeder Menge Obst gab es vom Mohnkuchen über Schaumrollen bis zu Topfenschnecken alles, was das Herz begehrt.

Stefan Leitnerhttps://www.trinews.at
Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Als Inhaber der Sport und Event Agentur Leitner organisiert Stefan Leitner mit seinem Team die ALOHA SPORT Events.Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.
6,784FansGefällt mir
1,057FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
X
X
X