Viliv überrascht in Madrid

Die amspruchsvolle Radstrecke forderte den Athleten alles ab. In jeder der 8 Runden am Rad wartete ein giftiger Anstieg auf die Athleten. Ein Kurs, der der WM Führenden und aktuellen schnellsten Läuferin im Feld, der Amerikanerin Gwen Jorgensen, nicht entgegenkam.

dennoch kam eine grosse Gruppe mit allen Favoritinnen gemeinsam in die zweite Wechselzone. Ab diesem Zeitpunkt war es  die junge Non Stanford, die überraschte. Bisher eher Unbekannt, übernahm sie die Fürhungsarbeit und setzte sich von den Konkurrentinnen ab. Dahinter kämpften Jodie Stimspon und Anne Haug um das Podest sowie den Anschluss an Stanford. Der Abstand von Stanford vergrösserte sich allerdings mit jedem Kilometer. Am letzten Kilometer der 10 Kilometer langen Laufstrecke war es die Deutsche Haug, die Stimpson distanzieren konnte und auf Rang Zwei kam.

Gemeinsam mit dem grossen Feld kam auch Vilicin die zweite Wechselzone. mit einem soliden 10 Kilometer Lauf in 36:55 Minuten rannte Vilic bei ihrem Debüt in der Weltmeisterschaftsserie nach 02:07:05 stunden auf Rang 11.

Aufgrund des ITU-Reglements startet Vilic bis Oktober unter internationaler Flagge, ehe sie international für Österreich antreten darf

In der ersten Verfolgergruppe kam Lisa Perterer in die zweite Wechselzone und kam nach 02:07:55 auf Rang 19. ins Ziel. Einen Platz weiter vorne verspielte Perterer bereits in der ersten Disziplin im Wasser, als sie nach 20:04 Sekunden aus dem Wasser stieg, und dabei 50 Sekunden auf die spätere Siegerin verlor. Ds von Michlmayr ausgegebene Top 15 Ziel wurde um 40 Sekunden verpasst – dennoch ein tolles Ergebnis für Perterer.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X