Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Punkte für ÖTRV Trio in Kapstadt

Erwartungsgemäß sorgte Richard Varga (SVK) beim Schwimmen für ein hohes Tempo. An seinen Fersen die beiden Favoriten Jonathan Brownlee (GBR) und Javier Gomez Noya (ESP). Schon in der ersten Runde war das Feld stark auseinander gezogen. Der ÖTRV Athlet Alois Knabl stieg mit 00:16 Sekunden Rückstand als 16. aus dem Wasser. Lukas Hollaus ging als 50. (+ 01:50 Minuten) und Thomas Springer als 54. (+ 01:53 Minuten) auf die Radstrecke.

Eine 14-köpfige Spitzengruppe sorgte für schnelle Durchgangszeiten. Alois Knabl verpasste diese unglücklicherweise ganz knapp, konnte aber mit einer soliden Radleistung in der 1. Verfolgergruppe den Rückstand minimal halten. Lukas Hollaus und Thomas Springer fuhren in der zweiten Verfolgergruppe hinterher. „Leider habe ich schon sehr viel Zeit beim Schwimmen liegen lassen. Die Radgruppe hat nicht sehr gut zusammen gearbeitet und so konnten wir auf die vordere nicht aufschließen“ so Lukas Hollaus, der am Rad sehr viel Tempoarbeit leistete.. Mit einem Rückstand von 01:18 Minuten auf die Spitze, stellte die erste Verfolgergruppe mit Knabl ihre Räder ab.

Vorne zeichnete sich auf den ersten Metern wieder ein Zweikampf zwischen Javier Gomez Noya (ESP) und Jonathan Brownlee (GBR) ab. Während Dmitry Polyanskiy (RUS) versuchte den Abstand zu den beiden gering zu halten, starteten Mario Mola (ESP) und der Lokalmatador Richard Murray (RSA) eine tolle Aufholjagd. Letztendlich fehlten Mario Mola (ESP) aber 9 Sekunden auf das Podium.

Wie auch in Auckland (NZL) vor zwei Wochen hieß der Gewinner Javier Gomez Noya (ESP). Jonathan Brownlee belegte wieder Rang 2. „Alle drei Österreicher hatten wirklich einen guten Lauf auf dem man aufbauen kann. Man muss jetzt das Positive rausnehmen und weiter fleißig daran arbeiten, dann kommen sicher bald bessere Platzierungen zustande„, so ÖTRV Sportdirektor Robert Michlmayr.

Ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden„, sagte der 29-Jährige Springer nach dem Rennen. „Insgesamt fehlte mir heute der richtige Punch.“

Somit haben alle vier ÖTRV Athleten (Anm.: Sara Vilic gestern 35.) WM Punkte bei der Premiere in Kapstadt geholt, womit die ÖTRV Bilanz durchaus als solide betrachtet werden darf.

Ausblick

Das nächste Rennen mit österreichischer Beteiligung findet am 10./11. Mai 2014 in Chengdu (CHN) statt. Bei diesem Weltcuprennen gehen Alois Knabl (Raika Tri Telfs/T), Lukas Hollaus (TV Zell am See/S), wie auch Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten/K) und die jungen Talente Theresa Moser (RC Figaro Sparkasse Lienz/T) und Julia Hauser (Triathlonclub Kagran/W) an den Start.

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X