IRONMAN AustriaTriathlon Szene Österreich

IRONMAN Austria mit neuem Zieleinlauf

ALOHA SPORT

Zum ersten Mal in der Geschichte des Events dürfen sich die Athleten auf eine 180km lange Radstrecke durch das wunderschöne Kärnten freuen, was ein absolutes Highlight auf der weltweiten IRONMAN-Tour darstellt.

Doch damit nicht genug: Auf Drängen der Stadtverwaltung und der Klagenfurter Bürgermeisterin kooperieren die beiden Veranstaltungen Starnacht am Wörthersee und IRONMAN Austria. Die markanteste Änderung betrifft dabei die große Tribüne, welche im Zielbereich des IRONMAN Village aufgestellt wird. Bekannt für eine der weltbesten Finish Lines, setzt der IRONMAN Austria-Kärnten nochmals einen obendrauf & platziert den weltberühmten IRONMAN-Bogen auf der Bühne – womit alle Athleten beim Zieleinlauf wie Superstars gefeiert werden. Weiterhin erhalten bleibt der Durchlauf durch den Zielbereich in jeder Laufrunde, womit sich die Athleten insgesamt drei Mal von den frenetischen Zuschauern anfeuern lassen können.

Doch bevor es zu den emotionalen letzten Metern auf dem magischen roten Teppich in Klagenfurt kommt, haben die Organisatoren ganz am Anfang angesetzt. Das Startprozedere wird bei den Age Groupern auf über eine Stunde aufgeteilt, damit die Drafting-Problematik weitestgehend umgangen und ein faires Rennen garantiert werden kann. Nach dem Schwimmen im türkisfarbenen Wörthersee und dem wohl stimmungsvollsten Teil einer Schwimmstrecke auf der ganzen IRONMAN-Tour – dem legendären Lendkanal – findet der Schwimmausstieg nun nicht mehr beim Seepark Hotel, sondern rund 150 Meter weiter stadteinwärts beim Minimundus statt. Von da laufen die Athleten über die Lendbrücke am Südring in die Wechselzone.

Damit ergibt sich beim Seepark Hotel auch ein völlig neuer Zuschauer-Hotspot. Mit dem Übergang vom Schwimmen in die Wechselzone, dem Beginn der 180km Radstrecke, der Durchfahrt nach rund 93km der Radstrecke, dem Bike-Finish und dem Lauf-Start erleben die Zuschauer hier mitunter die spannendsten Szenen beim Rennen.

Des Weiteren werden auch weitere Teile der Laufstrecke adaptiert, um den Athleten das bestmögliche Wettkampferlebnis zu bieten. Der Laufstart beginnt mit einem Schlenker um das Unigelände sowie um das offizielle Rennhotel, das Seepark Hotel Klagenfurt – wodurch der neue Zuschauerhotspot noch einmal attraktiver wird. Im Anschluss startet der eigentliche Rundkurs im Europapark und führt die Athleten nach Krumpendorf. Im Bereich der Innenstadt wird – bedingt durch Bauarbeiten – nicht mehr das Landhaus hochgelaufen, sondern durch die Herrengasse. Weiter führt die neue Strecke über den Schillerpark wieder retour in Richtung Europapark. Der bekannte Hotspot mit der Labestation am Landhaushof wird dementsprechend auf den Alten Platz verlegt.

Diese Änderungen ermöglichen es, das Teilnehmerfeld weiter zu entzerren sowie Engstellen zu vermeiden, damit die Athleten ein noch besseres Rennen erleben können. Die Voraussetzungen sind jedenfalls vielversprechend und es darf einmal mehr ein Rennen der Superlative beim IRONMAN Austria-Kärnten erwartet werden.

Schlagworte

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen.Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Back to top button
Close
X
X
X