Nach 2,4 Meilen, 3,8 Kilometern stieg Chura als Führende aus dem Wasser. Sie benötigte 53:55 Minuten für die Strecke. Knapp dahinter Jodie Swallow und Leanda Cave auf Rang drei. Mit in der Spitzengruppe Meredith Kessler, Amanda Stevens, Rachel Joyce, Caroline Steffen und Amy Marsh. 4 Minuten hinter der Spitzengruppe kamen Mary Beth Ellis und Mirinda Carfrae aus dem Wasser. Ellis hatte sich erst vor wenigen Wochen das Schlüsselbein gebrochen.

Stevens nahm als erste Dame die 180 Kilometer in Angriff. Doch schon bald übernahm Meredith Kessler die Führung von Stevens. Fünf Minuten dahinter Carfrae, Ellis und Corbin. Unter den ersten 10 Athleten liegen drei Athletinnen, welche von Siri Lindley trainiert werden. Hinter Kessler fahren Caroline Steffen, Amanda Stevens, Leanda Cave, Rachel Joyce und Rebekah Keath. Die Damen wechseln sich in der Führung ab, nach Kessler übernahm Stevens die Führung. Die Überraschung im Damenfeld ist Mirinda Carfrae. Die ausgezeichnete Läuferin macht Zeit auf die Spitze gut. An der Spitze hält sich während den ersten 90 Kilometern eine 9 köpfige Spitzengruppe. Dahinter holt Yvonne Van Vlerken auf und liegt nur mehr 6 Minuten hinter der Spitzengruppe. Meredith Kessler, die heute ihren 50 IRONMAN in Angriff nimmt, hat sich im März die Qualifikation für die IRONMAN Weltmeisterschaften gesichert und sich danach zurückgezogen, um an ihren Schwächen zu arbeiten, die sie in den letzten Jahren von einer tollen Platzierung abhielt. Wie man sieht mit Erfolg. Sie arbeitet sehr viel an der Spitze der Führungsgruppe. Gina Crawford aus der Spitzengruppe kann das Tempo nicht mehr halten und fällt etwas zurück. Nachdem Carfrae anfangs das Tempo mitgehen konnte – allerdings in der ersten Verfolgergruppe – verliert sie ab Meile 75 Zeit. Der Rückstand ist bereits auf über 6 Minuten angewachsen. Sie ist allerdings nicht die einzige, die auf die Spitzengruppe verliert. Vorne wird nun ordentlich Tempo gemacht und der Vorsprung gegenüber den Verfolgerinnen steigt. Der Tempoverschärfung an der Spitze fallen immer mehr Athletinnen zum Opfer. An der Spitze nun Meredith Kessler und Rachel Joyce, sowie Jodie Swallow und Caroline Steffen, wobei Steffen Probleme hat, das Tempo mitzugehen. Rachel Joyce und Meredith Kessler sind die ersten Damen in der zweiten Wechselzone. Jodie Swallow kommt mit etwa zwei Minuten Rückstand in die Wechselzone. Überrascht bei den Damen allerdings noch eine Age Grouperin alle Profis? Stefanie Adam – im letzten Jahr auf Rang 24 bot die schnellste Radzeit (6 Minuten Schneller wie Natascha Badmann) und legte auch auf den ersten Meilen vor. Die Mitfavoritin Mary Beth Ellis muss den Wettkampf vorzeitig beenden. Sie stieg beim Marathon mit Tränen in den Augen aus. Jodie Swallow ist die nächste Spitzenathletin, die mit Problemen zu kämpfen hat. Sie muss immer wieder Gehpausen einlegen. Von hinten fliegt einstweilen Carfrae heran und macht pro Meile 30 Sekunden auf die Spitze gut. Der Rückstand schmilzt nur so dahin. Im Vorjahr verlor die Australierin noch eine Trinkflasche mit etwa 1000 Kcal und musste daher das Tempo etwas drosseln. Sie war allerdings nur wenige Meter hinter der Siegerin Leanda Cave am Ali Drive. Schlägt heuer erneut ihre Stunde? Nach 7,3 Meilen liegt Carfrae bereits auf Rang 3, nur mehr knapp über 3 Minuten hinter Rachel Joyce. Nach weiteren 5 Meilen ist der Rückstand auf 1:15 Minuten geschmolzen. Mit 5 Minuten Rückstand kämpft Yvonne Van Vlerken um einen Rang auf dem Podest. Sie ist eine der schnellsten Läuferinnen heute im Feld und hat bereits einige Plätze aufgeholt. Am Weg ins Energy Lab ist der Vorsprung zunächst auf 40 Sekunden zurückgegangen und schlussendlich holte sich Carfrae bei Meile 15 eindrucksvoll die Führung. Hinter den beiden Führenden wird es auch nochmals spannend. Yvonne Van Vlerken ist nur mehr eine Minute hinter einer Podiumsplatzierung. In der Zwischenzeit legte auch Caroline Steffen eine Pause ein und blieb kurz stehen um die Kräfte neu zu sammeln. Und während Steffen den ihre Pause abhält, läuft Yvonne Van Vlerken auf Rang drei vor. Allerdings nur kurzfristig, denn von Krämpfen geplagt muss sie Liz Blatchford ziehen lassen. So ganz aufgeben will Van Vlerken den dritten Rang allerdings nicht, und bleibt konstant 10 Sekunden hiner Blatchford. Carfrae ist in der Zwischenzeit auf Rekordkurs. Für die letzten 10 Meilen hat sie 1:09 Stunden, um den Rekord zu brechen und läuft im Moment deutlich schneller.

Mirinda Carfrae krönte sich zum zweiten Mal zur IRONMAN Weltmeisterin. Die Streckenrekord von Chrissie Wellington lag bei 08:54:02 Stunden – bei den optimalen Bedingungen heute hatte Carfrae keine Zeit die letzten Meter zu geniessen und holte sich neben dem Titel auch den Streckenrekord in 08:52:14 Stunden. Für den Marathon benötigte sie 2:50:35 Stunden – den drittschnellten Marathon overall am heutigen Samstag.

Rang zwei ging an Rachel Joyce vor ihrer Landsfrau aus Großbritanien Liz Blatchford. Mit Rang vier musste sich Yvonne Van Vlerken begnügen.

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner ist Herausgeber der Zeitschrift Trinews. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Als Inhaber der Sport und Event Agentur Leitner organisiert Stefan Leitner mit seinem Team die ALOHA SPORT Events. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.