Triathlon Matte
Triathlon Szene Österreich

Ausfälle von Wutti und Renko

Bei der Pressekonferenz zum 5150 Triathlon am Sonntag (Start 14 Uhr, Strandbad Loretto, Klagenfurt) saßen sie noch gemeinsam am Podium, das Rennen werden die Kärntner IRONMAN 70.3-Vizeeuropameisterin Eva Wutti und Österreichs Geheimtipp Max Renko nicht bestreiten können. „Ich habe am vergangenen Wochenende in Rapperswil meinen ersten IRONMAN 70.3 der Saison gemacht und war mir bis jetzt sicher, dass ich in Klagenfurt starten kann. Jetzt spüre ich: Es geht einfach noch nicht. Rapperswil hat wirklich weh getan„, sagt Wutti, die das Rennen als Zuschauerin verfolgen wird. Noch kurzfristiger kam die Absage Renkos, der erst am Freitag-Nachmittag die ärztliche Hiobsbotschaft empfing: „Ich habe mich am Donnerstag schon schlecht gefühlt. Mein Klagenfurter Arzt hat dann eine Virusinfektion der Bronchien festgestellt. Es macht absolut keinen Sinn, unter diesen Umständen anzutreten. Ich werde jetzt alles daran setzen, für den IRONMAN Austria am 1. Juli fit zu werden.

Auch Renndirektor Erwin Dokter schmerzen die Ausfälle: „Dass beide österreichischen Triathlon-Aushängeschilder nicht starten können, ist unglücklich. Wir haben aber das stärkste Teilnehmerfeld aller Zeiten beim 5150 Klagenfurt am Start.“ Gemeint sind dabei vor allem die beiden Spitzenathleten Bertrand Billard (FRA) und Josh Amberger (AUS), die sich ein hartes Duell an der Spitze liefern dürften. Beide Athleten bereiten sich im WAHAHA Paradiese auf ihren Wettkampf vor. Als Geheimfavorit geht der Schweizer Ruedi Wild (SUI) in das Rennen am Sonntag. „Ich bin hier um zu gewinnen – ganz klar. Die lange Anreise macht mir nichts aus„, gab sich Amberger zuversichtlich. Billard blieb zurückhaltend: „Natürlich wäre ein zweiter Titel hier schön, aber es sind einige Athleten mit Siegeschancen am Start.

Ausverkauftes Starterfeld in Klagenfurt

Erfreulicher gestaltet sich die Teilnehmerzahl des Bewerbs, der im Rahmen des Kleine Zeitung Tria-Cups 2012 powered by Kärntnermilch stattfindet. „Wir haben rund 500 angemeldete Athleten, damit sind wir praktisch ausverkauft. Gleichzeitig werden im Rahmen des 5150 auch die Kärntner Triathlonmeisterschaften und die Kärntner Akademischen Meisterschaften in Kooperation mit dem Universitätssportinstitut der Universität Klagenfurt ausgetragen. Wir freuen uns unglaublich, dass wir damit die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr um ein Drittel steigern konnten„, sagt Dokter, der bereits für 2013 plant: „Die 5150 Serie hat in den letzten 12 Monaten unglaublich Fahrt aufgenommen. Sogar Athleten, die eigentlich auf die Mittel- und Langdistanz spezialisiert sind, reizt der Start bei einem 5150.“ Ein möglicher Grund: Bei den 5150-Bewerben ist das Windschattenfahren verboten – eine Tatsache, die unter Triathleten sehr wohlwollend aufgenommen wird. Für Sonntag werden laut ZAMG stabiles Wetter und circa 25 Grad Celsius prognostiziert

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X