Sebastian Kienle
Materialtrinews magazin

So wirkt sich Schweiss auf deine Performance aus

Die Experten der deutschen Firma BESTZEIT stehen nicht nur Sebastian Kienle mit Rat und Tat zur Seite. “Wir betreuen auch zahlreiche Einsteiger, da das Thema für alle Leistungsniveaus interessant ist und die Leistung individuell beeinflussen kann”, so Markus Nussbaum von BESTZEIT. Die Jungs und Mädels von BESTZEIT, sind der Meinung, dass jeder Triathlet der viel Schwitzt, sich Gedanken über seine Flüssigkeitsversorgung, respektive seinen Salzverlust machen sollte.

Flüssigkeitsversorgung

Je mehr Schweiß produziert wird, desto mehr muss auch getrunken werden. Der Gewichtsverlust über eine Trainingseinheit oder einen Wettkampf sollte nach der Auffassung von BESTZEIT unter keinen Umständen mehr als 2% des Körpergewichts betragen. Wird der Flüssigkeitsverlust größer verringert sich die Kraft- und Ausdauerleistung signifikant. Im Extremfall führt dies zu Muskelkrämpfen, Kopfschmerzen, Erbrechen  bis hin zu einem Kollaps.

„Es ist daher unbedingt wichtig, dass jeder Sportler sein individuelles Schwitzverhalten kennt,“ so Nussbaum, der unter my.bestzeit.de eine Lösung bietet um seine individuelle Schweißflußrate einfach und unkompliziert zu monitoren. Athleten bekommen in Echtzeit eine Rückmeldung wieviel Flüssigkeit und Salz sie verloren haben.

Nach dem Training ist es gut, seinen Flüssigkeitsverlust komplett auszugleichen, bzw. sogar etwas mehr zu trinken. Auf keinen Fall sollte man jedoch unbedacht riesige Mengen an Flüssigkeit in sich reinschütten .

Trinken während der Belastung

Die Schweißbildung dient in erster Linie der Thermoregulation und trägt dazu bei, die Körperkerntemperatur unter Belastung konstant zu halten. Schweiß besteht zum größten Teil aus Wasser und wichtigen Salzen wie Natrium. Die Menge an Salz die ein Sportler zuführt sollte in allen Fällen auf dessen individuellen Salzverlust abgestimmt sein. Je mehr Schweiß ein Sportler verliert, desto mehr Salz verliert er auch. Der Salzverlust ist sehr individuell und variiert von Athlet zu Athlet zwischen 200mg und 2300mg Natrium pro Liter Schweiß.

Schweissanalyse

Für Athleten, die sich etwas mehr mit dem Thema Schweiß auseinandersetzen wollen, bietet die Firma BESTZEIT den SWEAT PACK an. Mit dem SWEAT PACK wird der individuelle Salzverlust im Schweiß, der Kohlenhydratbedarf bestimmt.

Sobald die nächsten Wettkämpfe wieder stattfinden, kann man durch die Verbindung dieser Informationen eine ideale, auf seine Bedürfnisse abgestimmte Ernährungsstrategie festlegen. Der SWEAT PACK, der auch von Sebastian Kienle genutzt wird, eignet sich hervorragend für die gezielte Vorbereitung auf einen Triathlon-Saisonhöhepunkt.

Der Test wird kinderlicht während dem eigenen Training durchgeführt. Die Proben im Anschluss an das Labor gesendet und binnen weniger Tage erhält man sein individuelles Ergebnis. Einzige Voraussetzung: Man muss im Training schwitzen!

Tags:

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wahoo präsentiert neue Kickr Generation mit seitlicher Neigung
Airstreeem übersiedelt in die Schweiz
Menü
X
X
X